Waschschlammdeponierung Schesa (Vbg.), SS2013 (Boku)

Ort

6714 Nüziders

Auftraggeber

Amt der Vorarlberger LandesregierungAbt. Raumplanung und Baurecht (VIIa)

Planung (Jahr)

2013

Projektpartner

DI Jakob Grohmann

Mitarbeit

Michael Oschepp (Tutor)

  • 01-gelaendemodellierung-bericht-a3-titel

  • 02-gelaendemodellierung-karte-plan

    Bearbeitungsgebiet (Plan)

  • 03-gelaendemodellierung-bericht-a3-150dpi-74

    Natürliche Geländeformen in der Landschaft

  • 04-gelaendemodellierung-hybriden

    Projekt:
    Schwemmterrassenhybriden  © Ziffer-Teschenbruck, Entner

  • 05-gelaendemodellierung-hybriden2

    Projekt:
    Schwemmterrassenhybriden  © Ziffer-Teschenbruck, Entner

  • 06-gelaendemodellierung-flooded

    Projekt:
    Flooded Landscape  © Beck, Siegel

  • 07-gelaendemodellierung-flooded2

    Projekt:
    Flooded Landscape  © Beck, Siegel

  • 08-gelaendemodellierung-davidgoliath2

    Projekt:
    David gegen Goliath  © Gump, Luger, Riedler

  • 09-gelaendemodellierung-davidgoliath

    Projekt:
    David gegen Goliath  © Gump, Luger, Riedler

  • 091-gelaendemodellierung-kegel

    Projekt:
    Aus Kessel wird Kegel  © Ehtesham, Chalupar

  • 092-gelaendemodellierung-terrassen

    Projekt:
    Tschalenga-Terrassen auf höchstem Niveau  © Brachner, Garbelotto I., Garbelotto A.

 >

Bei der Sicherung des Schesa-Murtobels in Nüziders (Vorarlberg) fallen als Restprodukt aus der Kiesgewinnung 2,5 Mio. Tonnen Waschschlamm an. Dieser soll im Tschalenga-Tal deponiert werden. Im Projekt wurden Visionen und Konzepte entwickelt, wie diese Aufschüttungen in der Landschaft erfolgen können, und als 3D Visualisierungen (Montagen, Renderings) dargestellt.
Grundlage für die Entwicklung der Aufschüttungen sind natürliche Geländeformen, die für den Walgau und die Tschalenga charakteristisch sind.


Das Projekt erfolgte in Zusammenarbeit mit der Abt. Raumplanung u. Baurecht (VIIa), Amt der Vbg. LR, und Fa. Zech Kies, Nüziders; und wurde einem Fachpublikum und der Gemeinde im Juni 2013 präsentiert.