Quartier Belvedere Central | 1100 Wien

Ort

Wien 10

Auftraggeber

HNP architects

Fläche

15.000 m²

Planung (Jahr)

2014- (laufend)

Fertigstellung (Jahr)

2017-2018

Leistungsphasen

2-6, 8 (Vorentwurf bis techn. und künstlerische Oberleitung)

Mitarbeit

DI Ulrike Simschitz
DI Karola Gump

Architektur

NEUMANN + PARTNER
JABORNEGG & PÁLFFY ARCHITEKTEN
RÜDIGER LAINER + PARTNER
BEHNISCH ARCHITEKTEN

Projektentwicklung

Strauss + Partner

  • 03_01_-c-2016-zoomvp_strauss-qbc_ue1_c12

    Visualisierung
     © ZOOM VP.AT

  • 03_02_-c-2016-zoomvp_strauss-qbc_ue1_c18

    Visualisierung Freiraum
     © ZOOM VP.AT

  • 03_03_-c-2016-zoomvp_strauss-qbc_ue1_c05

    Visualisierung Gesamtprojekt
     © ZOOM VP.AT

  • 03_04_qbc_qbc_fertig_es_ans-2

    Projektgebiet

  • 03_05_de_121005_press-4

    Projektgebiet / Umgebung

  • 03_06_qbc7_konzept_platz

    Konzept Freiraumgestaltung

  • 03_07_plan

    Freiraumgestaltung

  • 03_08_pflanzkonzept_ost

    Fassadenbegrünung QBC6

  • 03_09_rendering-lainer

    Fassadenbegrünung QBC6
     © Rüdiger Lainer + Partner

  • 04_04_baustelle

    work in progress...

 >

Das Quartier Belvedere

Auf 25 Hektar entsteht mit dem Quartier Belvedere rund um den neuen Hauptbahnhof ein neuer Stadt­teil, der durch seine Nähe zum Stadtzentrum Wiens einzigartig ist – ein pulsieren­des, neues Stadtvier­tel mit Büros, Ho­tels, Woh­nun­gen, Ge­schäften, Gas­tronomie, Schulen, Gesundheits­einrich­tun­gen und Parks.
Als ei­nes der größ­ten Stadt­entwicklungs­gebie­te Eu­ropas ist das Quartier Belvede­re Visi­tenkar­te und Tor zur Stadt für tausen­de Touris­ten, Ge­schäftsreisen­de, Pendler und Besu­cher.
Das Quartier Belvede­re schafft neue Ver­bindun­gen zwi­schen den angrenzen­den Bezirken und ist ein städtebauli­cher Impuls für die Arbeits­platz- und Wohnqualität im Gebiet.

Im Projekt QBC werden neue Arbeits- und Lebensqualität Realität

Im Zentrum des prestige­trächtigen Quartier Belvede­re gelegen, bietet das QBC zukunfts­orientier­ten Un­ternehmen Raum für ein ideales Arbeits­umfeld mit bes­ter Infra­struktur und Aus­stat­tung.
Sechs Baufel­der mit rund 25.000 m² Grund­stücks­fläc­he und ei­ner Bruttoge­schoß­fläc­he von rund 130.000 m² sind vorgesehen, mit dem Ziel, ei­nen at­traktiven und beleb­ten Stand­ort zu ent­wickeln.
Men­schen wer­den im QBC arbei­ten, wohnen, aus­gehen, Ver­an­stal­tun­gen besu­chen, Freun­de treffen, sich be­spre­chen, sich wei­ter bilden oder einfach verweilen. Der at­traktive Nutzungs­mix un­ter­streicht die Vielfalt und Qualität des Pro­jekts.

Freiräume

Das Freiraumkonzept sieht eine vitale Nutzung der Erdgeschosszonen vor, um eine großstädtische Atmosphäre zu unterschiedlichen Tages- und Jahrzeszeiten zu gewährleisten.
Ein zen­traler Platz lädt zum Verweilen ein und ist gleichzeitig ge­eig­net für abwechslungs­rei­ches, ur­ba­nes Ge­schehen, für Aufführungen im Freien und Veranstaltungen. In der Mittelzone entstehen zwei grüne Inseln mit Rasenflächen und Staudenpflanzungen, die die Jahreszeiten im Areal erlebbar machen.
In den Erdgeschoßzonen entstehen Schanigärten für Cafés und Restaurants.

Die Hotelvorplätze an der Südseite werden gestalterisch von Baumhainen aus Gingkobäumen dominiert. Die Promenaden in Ost-Westrichtung bilden die zentralen Achsen zwischen den Baukörpern. Baumreihen aus Gleditschien und Eschen schaffen eine botanische Adresse.

Die Oberflächen der Freiräume liegen großteils auf unterkellerten Flächen und werden mit einem Materialmix aus Belagsdecken und Plattenbelägen befestigt, im Kontrast dazu stehen die Einbauten und Möblierungselemente aus weißem sowie dunklem Beton.

Gebäudebegrünung

Der Bauteil QBC6 (Architektur Rüdiger Lainer + Partner) erhält eine durchgehende Fassadenbegrünung und wird so ein besonderes Highlight im Projektgebiet darstellen.