Areal Eurogate II - Neubau Bildungscampus Aron Menczer | 1030 Wien

Ort

Wien

Wettbewerb

3.Preis im EU-weiten, offenen, zweistufigen Realisierungswettbewerb im Oberschwellenbereich (02/2017)

Auslober

Magistrat der Stadt Wien MA19

Projektpartner

schluderarchitektur
RWT PLUS
Woschitz Engineering
brandRat

Mitarbeit

DI Karola Gump

  • 000_aron-menczer

    Eingangsbereich Campusgebäude

  • 00_aron-menczer

    Freiraumgestaltung

  • 11_aron-menczer

    Freiraumkonzept

  • 99_aron-menczer

    Übersichtsplan

 >

Der neue Bildungscampus auf den Aspanggründen im 3. Wiener Gemeindebezirk wird nach Aron Menczer benannt, einem jüdischen Pädagogen, der sich zwischen 1939 und 1942 für das Wohlergehen jüdischer Kinder in Wien einsetzte, vielen das Leben rettete und 1943 im KZ Auschwitz-Birkenau ermordet wurde.

Gegenstand des Wettbewerbs ist die Erlangung eines Lösungsvorschlages für eine gesamtheitliche, integrative Bildungseinrichtung (Bildungscampus) sowie eine Musikschule am zukünftigen Bildungscampus Aron Menczer in Wien 3.

Der Wettbewerbsbeitrag sieht einen städtebaulich und architektonisch markanten Baukörper vor, der kompakt ist und trotzdem wie ein räumlicher Organismus funktioniert, mit viel Freiraum auf verschiedenen Ebenen.

Das Freiraumkonzept schlägt ein großes Campusareal vor, das an den Leon-Zelman-Park anschliesst und diesen weiterführt. Die synergetische Nutzung von Teilbereichen mit der Öffentlichkeit (über barrierefreien Zugang vom Leon-Zelman-Park) schafft einen Mehrwert für das Quartier und bindet das Campusareal gut in das öffentliche Leben ein. Die Freiflächen fließen durch den Innenhof des Baukörpers bis auf den Vorplatz, der Raum fürs Ankommen und Treffpunkt ist.
Therapiegärten, Spielräume, Dachgärten und Terrassen sind den Bildungsbereichen (Bibern) vorgelagert und bieten so ein vielfältiges Angebot im Freiraum.