Wohnhausanlage Eggenberger Gürtel I Graz

Ort

Graz (Stmk.)

Wettbewerb

Geladener Architekturwettbewerb

Auslober

BWS Gemeinnützige allgemeine Bau-Wohn-und Siedlungsgenossenschaft registrierte Genossenschaft mit beschränkter Haftung

Fläche

12.330 m²

Planung (Jahr)

2014

Projektpartner

Room8 Architects

Mitarbeit

DI Ulrike Simschitz

  • 07_01fin

    Perspektive Innenhof

  • 07_02_2fin

    Perspektive Innenhof
    Offene Spielwiese

  • 07_03_5-urban-gardening-fin

    Perspektive
    Urban Gardening

  • 07_04_freiraum_1_200_funktionsskizzen-final-klein-kopie

    Schemata

  • 07_05_02_plakat_egg_abgabe

    Architektur
    Perspektive und Ansicht Eggenberger Gürtel

  • 07_06_20140808_eggenberger-gu-rtel_freiraum_1_200_us-green-kopie

    Freiraumplan

 >

Square Dance

Die Projektidee für den Freiraum ist es, einen qualitativen und gleichzeitig kostengünstigen Aussenraum für die Anlage zu schaffen. Bei relativ hoher Bebauungsdichte sollen die Freiflächen der Allgemeinheit vorbehalten sein und ein differenziertes Angebot an Bewegungs-, Spiel- und Rückzugsräumen bieten. Gleichzeitig ermöglicht die gestalterische Lösung, dass vor den Erdgeschosswohnungen beruhigte Zonen entstehen („Vorzonen”), die wie ein Puffer vor den Baukörpern funktionieren. Ein Großteil der Hofflächen wird offen gehalten und ermöglicht so vielfältige Aktivitäten, während west- und Nordseitig Spiel- und Gartenflächen („urban gardening”) entstehen. Die Freiräume ermöglichen sozialen Kontakt und Austausch (Bereich Hauszugänge, entlang der Mauerscheiben, Spielflächen) und verstärken die Identifikation der BewohnerInnen. Der „Tratsch unter Nachbarn” wird ermöglicht, gleichzeitig aber auch die Einzelbeschäftigung in Ruhezonen (urban gardening). Das „design” des Freiraumes nimmt dabei Bezug auf die Formgebung der Baukörper mit ihren charakteristischen „Knicken” und stellt so eine Einheit her.